«

»

Sven Weidensee

Wie der Vorstand des American Football Club Langenfeld 2011 e.V. (AFC) vom Vater des am Montagabend verstorbenen Sven Weidensee erfuhr, wird die Todesursache derzeit noch per Obduktion ermittelt. Fest steht definitiv, dass die beim Spiel erlittene Verletzung, der Bruch des Sprunggelenkes nicht ursächlich für seinen Tod war. Als Trost für alle, die Sven kannten und mit seiner Familie fühlen, mag sein, dass er keine Schmerzen hatte, als er starb.

Der Vorstand des AFC drückte der Familie im Namen aller Mannschaftskameraden und Vereinskollegen von Herzen ihr tiefes Beileid und Mitgefühl aus. Eine Teilnahme an Svens Beisetzung ist laut seinem Vater ausdrücklich erwünscht. Das schließt auch die Football-Gemeinde, die Sven kannte, insbesondere seine ehemaligen Kameraden der Wuppertal Greyhounds und Remscheid Amboss ein. Die Familie will die Trauerfeierlichkeiten nach Möglichkeiten so organisieren, dass allen die Möglichkeit eingeräumt wird, sich von Sven zu verabschieden. Die große Hoffnung der Eltern ist, dass Sven sieht, wieviele um ihn trauern. Der Vorstand steht in engem Kontakt mit dem Vater von Sven und wird über Zeitpunkt und Ort der Beisetzung informieren.

Von der zahlreichen Anteilnahme insbesondere bei Facebook ist die Familie überwältigt. Auf der neu erstellten Internet-Präsenz des AFC wurde zudem ein Kondolenzbuch eingerichtet.

Edit:
Es wurde am 20.05. ein Spendenkonto für Sven eingerichtet:

Bestattungen Kipp, Kontonummer 339 499, SSK Wuppertal,
BLZ 330 500 00, Verwendungszweck: „Sven Weidensee“

Alle Spenden werden der Familie übergeben.