«

»

Junioren müssen sich dem Wolfsrudel beugen 

Am vergangenen Sonntag besiegte das Mönchengladbach Wolfpack die Langenfeld Longhorns mit einem Endstand von 41:0 (0:14 / 0:21 / 0:0 / 0:6).

Gleich zu Beginn des Spiels ließen die Wolfpack-Spieler nichts anbrennen. Dennis Krieger hatte es schon in den ersten Minuten auf die Endzone der Horns abgesehen und erreichte diese nach einem Lauf über 25 Yards. Kicker Maurice Holzvoigt setzte zum Zusatzpunktversuch an, wurde jedoch von einem Frühstart ausgebremst. Im zweiten Anlauf klappte alles reibungslos und so stand es schon kurz nach Spielbeginn 7:0 aus Sicht der Mönchengladbacher. Die Juniors realisierten schnell, dass sie es mit einem harten Gegner zu tun haben und konzentrierten sich auf die Verteidigung ihrer Zone. So konnte Longhorns-Spieler Nils Zimmermann den gegnerischen Quarterback Jason Elsenbruch frühzeitig von den Beinen holen und so einen Anschluss-Touchdown verhindern.
Die Offense der Horns, hatte mit Startschwierigkeiten zu kämpfen und so konnten die Wölfe ihre Chance nutzen und einen Pass von Michel Fritsche abfangen. Waren die Mönchengladbach Wolfpack einmal im Angriff, so waren sie nicht zu stoppen. Max Molzberger gab den Ball an seinen Mitspieler Oliver Trabandt weiter und dieser sprintete über eine Distanz von 35 Yards über das Feld bis in die Endzone und erhöhte den Vorsprung auf 13:0. Erneut ist es Holzvoigt, der um einen Punkt auf 14:0 aufrundete.
Molzberger fand diesmal Holzvoigt, der an der Goalline wartete, und bediente ihn mit einem Pass. Der Spielzug endete gut einen Yard vor der Linie. Den letzten Schritt machte Molzberger schließlich selbst und erneuerte den Spielstand auf 20:0. Holzvoigt bekam beim anschließenden PAT (Point after Touchdown) den Ball nicht unter Kontrolle und so ergriff Fritsche die Initiative und kämpfte sich samt Ball seinen Weg bis an die 30 Yard Linie, für einen Touchdown reichte es im anschließenden Angriffsrecht jedoch nicht und so stand nun die Offense der Mönchengladbacher wieder auf dem Rasen.
Trabandt setzte zum Lauf an und kämpfte sich so weit vor, dass das Wolfsrudel erneut nur einen Yard von der Endzone entfernt in Position ging. Im folgenden Spielzug rundete er seine Aktion ab und schenkte seinem Team mit seinem Touchdown sechs weitere Punkte zum 26:0. Statt eines Kicks durch die Torstangen warf Molzberger einen Pass auf Jonathan Kuban, der den Ball in der Endzone fing und so die Two-Point-Conversion vervollständigte und den Spielstand auf 28:0 anhob.
Die Offense des Mönchengladbach Wolfpacks schafften es immer wieder, sich bis kurz vor die Endzone zu kämpfen. So hatte es Krieger nicht schwer, ein zweites Mal den Ball über die Linie zu tragen und auf 34:0 aufzurunden. Holzvoigt enttäuschte seine Jungs nicht und führte den Kick korrekt aus und konnte so auf 35:0 erhöhen.
Zum Ende der ersten Halbzeit zeigte Nikolai Hens sein Können und brachte sein Team durch seinen starken Lauf um ganze 40 Yards nach vorne.

In der zweiten Halbzeit versuchte die Langenfelder Offense immer wieder, über Hens ihren Weg tief in die Zone der Wölfe zu finden. Doch während die Horns sich mit eher kleineren Raumgewinnen zufrieden geben mussten, setzte Trabant erneut zu einem Lauf an und konnte erst nach 30 Yards gestoppt werden. Molzberger konnte ein weiteres Mal Holzvoigt mit einem Pass über Yards bedienen, die verbleibenden 20 Yards legte Holzvoigt ungebremst zurück und erreichte somit den Endstand von 41:0, denn der PAT klappte nicht.
Im vierten und letzten Quarter holte Quarterback Michel Fritsche noch einmal alles aus sich heraus und lief über eine sagenhafte Distanz von 60 Metern bis in die Endzone des Wolfpack. Aufgrund einer Strafe war der Touchdown aber leider ungültig. Hens setzte noch einmal an und ließ sein kämpfendes Team bis an die zehn Yard Linie in die Mönchengladbacher Hälfte vorrücken. Wieder kam Fritsche bis knapp vor die Endzone, doch wieder reichte es nicht für die ersehnten Punkte.
Bis zum Schlusspfiff kämpften die Horns unermüdlich und starteten immer wieder neue Angriffe, doch reichte es am Ende nicht für einen Touchdown.
„Auch wenn wir verloren haben, mit der Teamleistung in der zweiten Halbzeit und den Leistungen der neuen Spieler bin ich sehr zufrieden. Wir haben zwar einige Fehler gemacht, aber die sind alle korrigierbar. Bis zum nächsten Spiel werden wir Coaches auf die individuellen Fehler eingehen. Das Team braucht einfach noch etwas mehr Erfahrung.“, so Lars Trömel, Headcoach der Juniors.

Score Overview

6:0 Lauf Dennis Krieger (#27) über 25 Yards
7:0 PAT durch Maurice Holzvoigt (#82)
13:0 Lauf Oliver Trabandt (#2) über 35 Yards
14:0 PAT durch Maurice Holzvoigt (#82)
20:0 Lauf Max Molzberger (#18) über einen Yard
26:0 Lauf Oliver Trabandt (#2) über einen Yard
28:0 Two-Point Conversion Pass Max Molzberger (#18) auf Jonathan Kuban (#12)
34:0 Lauf Dennis Krüger (#27)
35:0 PAT durch Maurice Holzvoigt (#82)
41:0 Lauf Maurice Holzvoigt (#82) über 20 Yards