«

»

Longhorns scheitern an den Cologne Falcons

 

Am vergangenen Sonntag empfingen die Langenfeld Longhorns das Zweitligisten -Team der Cologne Falcons zum Preseason-Spiel und mussten sich mit 68:14 aus Sicht der Falcons geschlagen geben (0:26 / 7:21 / 0:14 / 7:7).

Schon im ersten Spielviertel zeigte sich die Überlegenheit der Falcons. Das Team fand schnell seinen Weg bis kurz vor die Hornsche Endzone und so musste Stacey Bryant nur noch einen Schritt machen , um den ersten Touchdown und somit die ersten sechs Punkte zum vorzeitigen 6:0 auf das Konto seiner Mannschaft zu bringen. Kicker Max Reuter schaffte es nicht, den Zusatzpunkt zu ergattern und so blieb es vorerst bei diesem Spielstand.
Die Offense der Falcons konnte durch ihr Laufspiel die Horns bis an ihre eigene 15 Yard Linie zurückdrängen und sogleich die nächsten Punkte einfahren. Erneut war es Bryant, der den Ball über die Goalline trug, diesmal nach einem Lauf über sechs Yards. Nach dem Zwischenstand von 12:0 gelang Reuter der Kick und er erhöhte somit zum 13:0.
Die Defense der Falcons machte ein Laufspiel der Horns durch ihre schnell gesetzten Tackles unmöglich und Riccardo Mazzarotto gelang es nicht immer, eine Anspielstation zu finden. Schließlich wurde sein Pass von Murat Celenler, Spieler der Cologne Falcons, abgefangen.
Quarterback Benjamin Mentges ließ sein Team durch Pässe auf Philip Stentzel und Reuter, sowie durch seine eigenen Laufspielzüge bis an die 30 Yard Linie innerhalb der Langenfelder Hälfte vorrücken. Nach einigen Pässen, die ins Leere gingen, erreichte er schließlich Stentzel mit einem Pass über 15 Yards in der Endzone. Wieder konnte Reuter seinen Kick nicht in den gewünschten Zusatzpunkt umwandeln, daher blieb es vorerst bei einem Spielstand von 19:0.
Mentges versuchte immer wieder, seine Bälle geschickt an seine Wide Receiver zu verteilen und versuchte es mit Jonas Garrecht, der in der Endzone auf einen Pass wartete, der Pass blieb jedoch unvollständig. Also versuchte es Garrecht selbst und schleppte sich mit dem Ball bis an die elf Yard Linie. Dominik Leyendecker legte die restliche Strecke zurück und erlief somit den vierten Touchdown des Spiels zum 25:0. Diesmal setzte Reuter besser an und schenkte seinem Team einen Zusatzpunkt zum 26:0.
Die Longhorns hatten kein leichtes Spiel mit den Falcons. Sebastian Wilde konnte einen Pass Mazzarottos abwehren und unterband so das Streben nach Punkten.
Im zweiten Quarter schlossen die Falken nahtlos an ihren Erfolg an. Mentges präzise Pässe fielen diesmal in die Hände von Reuter, der nach einem Lauf über lediglich fünf Yards in der Endzone der Horns stand. Nachdem er auch noch den Zusatzpunkt holte , stand es 33:0.
Jens Kriete feuerte nun mehrere Pässe auf Stentzel, Leyendecker und Garrecht und warf sein Team förmlich in die Hälfte der Horns. Reuter versuchte schließlich , die Erfolgsserie mit einem Fieldgoal zu krönen, scheiterte jedoch.
Mario Corosidis startete mit einem Lauf über 25 Yards einen Gegenangriff und machte sich auf den Weg in die Kölner Hälfte. Mazzarotto versuchte Florian Zuber mit einem weiten Pass bis in die Endzone zu bedienen, der Ball konnte jedoch nicht aufgenommen werden. Auch der zweite Versuch scheiterte.
Nachdem sich die Falcons im folgenden Drive von ihrem Angriffsrecht trennten gelang es den Horns, den Punt abzufälschen, sodass sie ihre Angriffsreihe von der zwölf Yard Linie innerhalb der Kölner Zone beginnen konnten. Mario Corosidis setzte alles daran, seinen Lauf zu vollenden und kämpfte sich bis an die Ein – Yard – Linie vor. Von dort aus schaffte er es, den Ball über die Linie zu bringen und die ersten Punkte der Horns zu erspielen, die zum 33:6 führten. Bernd Joch führte einen souveränen Kick durch die Torstangen aus und erhöhte auf 33:7.
Die Cologne Falcons wollten ihren Vorsprung keines falls aufgeben und so beförderte Kriete den Ball mit einem 25 Yard Pass in die Hände von Stentzel, der nach einem Lauf über ebenfalls 25 Yards seinen zweiten Touchdown nach Hause fahren konnte. Reuter trat zum Kick an und schoss erneut einen Zusatzpunkt auf das Scoreboard, das nun einen Stand von 40:7 zeigte.
Die Falcons gönnten den Horns keine Verschnaufpause und legten sogleich mit einem weiteren Touchdown inklusive PAT durch Reuter nach, welcher durch einen Pass über drei Yards von Kriete auf Felix Hunger zustande kam.

Auch nach der Halbzeitpause schalteten die Kölner keinen Gang zurück. Mentges holte zum Wurf aus und platzierte den Ball nach der Überbrückung einer Distanz von 30 Yards in den Armen des in der Endzone stehenden Stentzels. Diesmal war es Lukas Moersch , der zum Kick antrat und auch er ergatterte einen weiteren Punkt zum 54:7. Mentges Pässe trafen immer ins Schwarze und so gelang es ihm erneut , seinen Teamkollegen Leyendecker zu erreichen , um für neue Punkte zu sorgen. Moersch kickte und rundete auf 61:7 auf.
Im „Longhorns-Quarter“ holten die Langenfelder noch einmal alles aus sich heraus. Mario Corosidis schaffte es immer wieder, sich mit dem Ball durch die Mitte zu kämpfen und einige Yards zu gehen, um seinem Team das Angriffsrecht zu sichern. Mazzarotto fand endlich den perfekten Weg und bediente Peter Waclawek mit einem Pass, der die Horns bis an die Sieben – Yard – Linie vorrücken ließ. Nachdem die Falcons sich eine Strafe zu Schulden kommen ließen , kamen die Horns noch näher an die begehrte Endzone heran. Mazzarotto ging im Anschluss noch einmal den gleichen Weg, doch diesmal fing Waclawek den Ball in der Endzone und konnte so den Spielstand auf 61:13 bringen. Joch holte den letzten Punkt für die Horns zum letzten Zwischenstand von 61:14.
Der Defense der Horns gelang es, die Spieler der Falcons schnell von den Beinen zu holen und machten es ihnen so in den letzten Minuten noch einmal schwer. Schließlich konnte Leyendecker aber doch Schritt für Schritt in Richtung LL-Endzone laufen und erlief so den letzten Touchdown des Spiels zum 67:14. Noch einmal trat Moersch zum Kick an und setzte den Endstand von 68:14 fest.

Während des Spiels hatten die Horns mit einigen verletzungsbedingten Ausfällen zu kämpfen. So konnten die Offense-Liner Sascha Spils und Patrick Bigge, Linebacker Patrick Könemund und Kilian Rendl, Defense Back Philipp Fritsche und Defense Liner Gregor Forst ihre Mannschaft nur noch von der Teamzone aus unterstützten. Mit den Ausfällen fehlten wichtige Stützen in den Reihen der Horns, doch Seniors Spieler Mario Corosidis weiß auch so die Falcons gut einzuschätzen:
Es war deutlich zu sehen, dass sie klar besser und vor allem schneller waren als wir. Wir waren das aus der 5 Liga nicht gewohnt.“

 

 Score Overview

 

6:0 Lauf Stacey Bryant (#23) über einen Yard
12:0 Lauf Stacey Bryant (#23) über sechs Yards
13:0 PAT durch Max Reuter (#31)
19:0 Pass Benjamin Mentges (#6) auf Philip Stentzel (#10) über 15 Yards
25:0 Lauf Dominik Leyendecker (#28) über elf Yards
26:0 PAT durch Max Reuter (#31)
32:0 Lauf Max Reuter (#31) über fünf Yards
33:0 PAT durch Max Reuter (#31)
33:6 Lauf Mario Corosidis (#25) über einen Yard
33:7 PAT durch Bernd Joch (#21)
39:7 Lauf Philip Stentzel (#10) über 25 Yards
40:7 PAT druch Max Reuter (#31)
46:7 Pass Jens Kriete (#11) auf Felix Hunger (#15) über drei Yards
47:7 PAT durch Max Reuter (#31)
53:7 Pass Benjamin Mentges (#6) auf Philip Stentzel (#10) über 30 Yards
54:7 PAT durch Lukas Moersch (#26)
60:7 Pass Benmjamin Mentges (#6) auf Dominik Leyendecker (#28) über 42 Yards
61:7 PAT durch Lukas Moersch (#26)
61:13 Pass Riccardo Mazzarotto (#5) auf Peter Waclawek (#90) über drei Yards
61:14 PAT durch Bernd Joch
67:14 Lauf Dominik Leyendecker (#28) über einen Yard
68:14 PAT durch Lukas Moersch (#26)