«

»

Seniors siegen in Schiefbahn

Am vergangenen Samstag fuhren die Langenfeld Longhorns ihren nächsten Sieg von 64:7 gegen das Team der Schiefbahn Riders ein! (0:13 / 0:21 / 0:20 / 7:10)

Die Offense dominierte das Spiel durch lange Laufspielzüge über Daniel Berg. Er schaffte es, sich mitsamt Ball zweimal bis in die Endzone der Riders zu kämpfen, konnte seinem Team aber nicht die erhofften Punkte schenken, da die Schiedsrichter die Touchdown-Versuche auf Grund einer Strafe für ungültig erklärten. Dann jedoch fand Teamkollege Marcel Kirchner seinen Weg in die Endzone und schrieb somit die ersten Punkte auf das Scoreboard. Kicker Bernd Joch erhöhte um einen Punkt auf 7:0.
Im Anschluss an diese Aktion warf der Langenfelder Quarterback Riccardo Mazzarotto einen Pass auf Peter Waclawek, der den Vorsprung seines Teams auf 13:0 weiter ausbaute.
Auch im zweiten Spielviertel nutzten die Horns alle Möglichkeiten aus, um zu punkten. Einmal mehr erreichte Berg das Grün jenseits der Goalline – diesmal jedoch zum 19:0. Joch erhöhte um einen auf 20:0.
Mazzarotto verteilte seine Bälle stets zielsicher und fand diesmal Florian Zuber, der den 22-Yard-Pass aufnahm und die nächsten Punkte ergatterte. Joch kickte und trug seinen Teil zum Führungsausbau bei.
Nachdem die Riders ein weiteres Mal keinen nennenswerten Raumgewinn und somit auch nicht die First-Down-Markierung erreichen konnten, trennte sich das Team durch einen Punt vom Angriffsrecht. Zuber nahm den Ball auf und beendete seinen Return an der Schiefbahner 38-Yard-Linie. Bereits zwei Spielzüge später ergriff Berg die nächste Initiative und stand nach einem Lauf über besagte 38 Yards zum zweiten Mal siegreich in der gegnerischen Endzone. Joch rundete auf 34:0 auf.

Nach der Halbzeitpause machten die Horns gleich deutlich, dass sie mit ihrer Offense auf dem Feld das Spiel in die Hand nehmen wollten. So konnte Defense Spieler Patrick Könemund einen Ball der gegnerischen Offense an der Schiefbahner 25-Yard-Linie abfangen. Im folgenden Drive warf Quarterback Matthias Karkosch einen kurzen Pass über zwei Yards auf Waclawek, der die nächsten Punkte zum 40:0 festsetzte. Joch ließ sein Team nicht im Stich und erhöhte auf 41:0.
Die nachfolgende Angriffsserie der Gastgeber endete erneut mit einem Punt. Dieser konnte jedoch von den Langenfeldern geblockt und von Philipp Bumba aufgenommen werden. Zusätzlich packte er noch einen 25-Yard-Lauf drauf, der die Horns zum 47:0 führte. Joch erhöhte auf 48:0.
Die beiden Langenfelder Quarterbacks Matthias Karkosch und Riccardo Mazzarotto suchten immer wieder ihre Mitspieler, sowohl mit langen also auch mit kurzen Pässen. Doch schließlich war es Mazzarotto, der einen Pass über 35 Yards auf Zuber warf, der schon in der gegnerischen Endzone parat stand. Nach einem gescheiterten PAT-Versuch blieb es am Ende des dritten Quarters bei einem Zwischenstand von 54:0.
Im ersten Drive des Longhorns-Viertels glänzte Berg durch einen Lauf über 25 Yards, den er erst jenseits der Goalline beendete und somit, in Zusammenarbeit mit Kicker Bernd Joch, die nächsten Punkte auf das Konto der Horns brachte. Joch setzte noch einen drauf und setzte sich und sein Team mit einem für gut befundenen Fieldgoal während der nächsten Angriffsserie punktetechnisch ein weiteres Stück von den Gastgebern ab.
Letztendlich behielten dann aber die Riders das letzte Wort: Sie setzten im letzten Spielviertel den Endstand fest, nachdem Leonard Brauckmann einen 30-Yard-Pass auf Teamkollege Stefan Schmidt warf und somit die ersten Punkte der Riders erzielte. Kicker Robert Teichert vollendete die Aktion mit einem Zusatzpunkt.

Für die Coaches verlief das Spiel nach ihren Vorstellungen.
Die Riders sind in dieser Liga unsere schwersten Gegner. Besonders am Anfang zeigte das Team viel Biss, wir waren dann jedoch stärker“, so Michael Hap, Headcoach der Langenfeld Longhorns.
Besonders erfreulich sei die Teamleistung gewesen.

Das Niveau war insgesamt sehr hoch und ich bin zuversichtlich, dass wir es auch während der kommenden Spiele so hoch halten können.“