«

»

Longhorns räumen ab – 13 Touchdowns, ein Safety, zwölf Zusatzpunkte!

Am vergangenen Sonntag erzielten die Langenfeld Longhorns im Spiel gegen die Münster Mammuts ihr bisher höchstes Ergebnis von sagenhaften 92:0! (21:0 / 27:0 / 37:0 / 7:0)

Die Offense der Münsteraner startete das Spiel, konnte sich allerdings nicht lange auf dem Feld halten. Luca Johann machte ihnen einen Strich durch die Rechnung, fing einen Ball des gegnerischen Quarterbacks ab und konnte ihn anschließend bis kurz vor die Goalline returnen. Kurze Zeit später wiederholte sich das Spielchen, nur riss diesmal Teamkollege Lukas Schuischel den Ball an sich. Runningback Daniel Berg wurde aufs Feld geschickt, machte erst innerhalb der Münsteraner Endzone Halt und kassierte die ersten sechs Punkte des Spiels (PAT Bernd Joch zum 7:0).
Die Mammuts konnten während ihrer Angriffsserie wenn überhaupt nur sehr geringen Raumgewinn verbuchen und mussten somit das Feld räumen. Zuvor aber konnte Kilian Rendel den Befreiungskick blocken und seiner Offense eine überaus verlockende Ausgangsposition an der Fünf-Yard-Linie innerhalb der Münsteraner Hälfte bescheren. Die wurde auch erfolgreich genutzt, indem Quarterback Riccardo Mazzarotto einen Pass auf Florian Zuber warf, der den Ball in der Endzone stehend in Empfang nahm (PAT Bernd Joch zum 14:0).
Wieder erreichten die Mammuts nicht die First-Down-Markierung und wieder wechselte das Angriffsrecht auf die Longhorns über. Mazzarotto fand Marcel Kirchner jenseits der Goalline und platzierte den Ball mit einem Pass über 30 Yards zielsicher in seinen Armen (PAT Bernd Joch zum 21:0).
Franz Samson, Quarterback der Münster Mammuts, versuchte immer wieder, den Ball an einen seiner Mitspieler abzugeben, konnte ihn jedoch nirgends unterbringen. Schließlich war es Langenfelder Spieler Michael Mendl, der den Ball fing.
Insgesamt wechselte das Angriffsrecht noch vier mal hin und her, unter anderem durch ein weiteres von Bastian Hensel gesicherter Fumble, ehe die Teams das erste Mal die Seiten tauschten.
Auch im zweiten Quarter wurde die erste Angriffsserie der Münsteraner jäh mit einer Interception durch Hensel an der Langenfelder Vier-Yard-Linie unterbrochen und damit die Aussichten auf einen ersten Touchdown zunichte gemacht. Berg schob sich erst in drei Spielzügen insgesamt 23 Yards nach vorne, startete dann jedoch richtig durch und kämpfte sich ganze 73 Yards über das Feld bis in die Endzone der Gäste (PAT daneben).
Till Rasch versuchte immer wieder, durch Laufspiel sein Team nach vorne zu bringen, verlor jedoch den Ball an Nico Lüdtke und überließ somit den Gastgebern die Chance auf erneute Punkte. Direkt im Anschluss bediente Mazzarotto Zuber mit einem Pass über 32 Yards und verhalf ihm zu einem weiteren Touchdown, seinem Team zum vorzeitigen 33:0 (PAT Bernd Joch zum 34:0).
Den Mammuts unterlief ein weiterer Fumble, welches sie aber selbst sichern konnten. Insgesamt musste sich das Team mit einem Drive-Ergebnis von minus zwei Yards vom Angriffsrecht verabschieden. Nach einem gescheiterten Laufspiel entschied sich die Langenfelder Offense für einen Pass Mazzarottos auf Kirchner, der ihn zuverlässig in der gegnerischen Endzone entgegennahm (PAT Bernd Joch zum 41:0).
Rasch konnte erst durch zwei Laufspielzüge einige Yards gutmachen, wurde dann jedoch, wie auch Quarterback Samson, von der Langenfelder Defense zurückgedrängt. Christian Richter ging bei einem Passversuch Samsons dazwischen und nahm den Ball an sich.
Berg leistete die Vorarbeit und ließ sein Team innerhalb der Münsteraner Hälfte in Position gehen. Mazzarotto und Zuber zeigten anschließend ein weiteres Mal ihr perfektes Zusammenspiel und erzielten mit einem Pass über 35 Yards und bei lediglich 29 Sekunden verbleibender Spielzeit den letzten Touchdown der ersten Halbzeit (PAT Bernd Joch zum 48:0).

Die Mammuts brachten den Ball ins Spiel und Mario Corosidis nahm ihn an der 62-Yard-Linie auf. Während seines Returns konnte ihn kein gegnerischer Defense-Spieler von den Beinen reißen und so fand er sich nur wenige Sekunden nach Anbruch der zweiten Halbzeit in der Münsteraner Endzone wieder (PAT Bernd Joch zum 55:0).
Im anschließenden Drive ging es nahtlos weiter in Richtung der Münsteraner Goalline: Rendel konnte einen gegnerischen Ball an sich nehmen und mit ihm die magische Linie passieren, sein Touchdown wurde jedoch aufgrund einer Strafe gegen die Horns nicht gewertet.
Hensel hatte bereits Übung im Intercepten und stellte dies ein weiteres Mal unter Beweis, in dem er an der 30-Yard-Linie das Angriffsrecht auf seine Seite zog und bis in die gegnerische Endzone marschierte (PAT Bernd Joch zum 62:0).
Rasch konnte sein Laufspiel nicht in die angestrebte Richtung lenken, sondern wurde von der Langenfelder Defense in Schach gehalten. Danny Mattukat machte schließlich kurzen Prozess, fing einen weiteren Ball des Quarterbacks ab und stand nach einem Lauf über das halbe Spielfeld in der Endzone (PAT Bernd Joch zum 69:0).
Die Münster Mammuts mussten nach einem sehenswerten Kickoff der Horns ihren Angriff an der eigenen Sechs-Yard-Linie beginnen und nach einer Strafe bis an die Drei-Yard-Linie zurückgehen. Diese Chance ließ sich die heimische Defense nicht nehmen und schob Rasch so weit zurück, dass dieser in der eigenen Endzone zu Fall gebracht werden konnte. Mit diesem Safety brachte die Defense ihrem Team noch einmal weitere zwei Punkte zum 71:0 ein.
Die Langenfelder Offense hatte nicht viel zu tun, nachdem Berg gleich im ersten Spielzug einen Lauf über 51 Yards hinlegte und den Zuschauern den insgesamt zwölften Touchdown des Tages bot (PAT Bernd Joch zum 78:0).
Michael Schaffram nahm den Kickoff der Horns auf und musste sich der Kraft der Defense beugen, die ihn an der eigenen 30-Yard-Linie zu Boden zwang. Jonas Orth konnte den Ball an sich nehmen und seinen Lauf in sechs Punkte verwandeln (PAT Bernd Joch zum 85:0).
Die Münsteraner spielten den ersten Versuch und wurden sogleich durch die gegnerische Defense, die den Ball an sich nahm, unterbrochen. Kicker Bernd Joch startete mit einem Fieldgoal von der 41-Yard-Linie aus die Punktejagd nach dem begehrten dreistelligen Ergebnis, letztendlich fehlten jedoch wenige Yards bis zum Tor.
Alfred Tscheckowski gelang es, sich samt Ball über die 50-Yard-Linie und in die Hälfte der Langenfeld Longhorns zu bringen, konnte jedoch im dritten Spielviertel nicht mehr viel ausrichten.
Im vierten und letzten Spielviertel konnte Sinan Aliti mit einem Lauf über 35 Yards den letzten Touchdown erlaufen (PAT Bernd Joch zum Endstand von 92:0)

Das Spiel verlief für die Langenfeld Longhorns wie erwartet:
Unsere Defense war sehr gut vorbereitet, was die zahlreichen Turnover mehr als deutlich bewiesen haben. Die Mammuts Defense hat besonders im Line-Bereich körperlich starken Football gezeigt und unser Laufspiel so öfters früh gestoppt, dadurch wurden uns natürlich entsprechende Freiheiten im Passspiel gegeben.“, so Matthias Müller, Offense Coordinator der Langenfeld Longhorns.
Positiv sei auch aufgefallen, dass es trotz permanent rotierender Spieler auf allen Positionen keinen Leistungsabfall gab. Desweiteren sind die Special-Teams sowie die Defense sehr aggressiv auf den Ball gegangen und konnten so durch einige Touchdowns einen großen Teil der erbeuteten Punkte erzielen.

Wir haben uns ein hartes aber faires Spiel geliefert. Wir konnten sehr viele gute Einzelleistungen beobachten, die zusammen ein hohes Gesamtniveau ergaben.“

An dieser Stelle möchten wir außerdem den drei verletzten Spielern der Mammuts alles Gute und eine schnelle Genesung wünschen!

Score Overview

6:0 Lauf Danel Berg (#23) über 40 Yards
7:0 PAT durch Bernd Joch (#21)
13:0 Pass Riccardo Mazzarotto (#5) auf Florian Zuber (#10) über fünf Yards
14:0 PAT durch Bernd Joch (#21)
20:0 Pass Riccardo Mazzarotto (#5) auf Marcel Kirchner (#81) über 30 Yards
21:0 PAT durch Bernd Joch (#21)
27:0 Lauf Daniel Berg (#23) über 73 Yards
33:0 Pass Riccardo Mazzarotto (#5) auf Florian Zuber (#10) über 32 Yards
34:0 PAT durch Bernd Joch (#21)
40:0 Pass Riccardo Mazzarotto (#5) auf Marcel Kirchner (#81) über 34 Yards
41:0 PAT durch Bernd Joch (#21)
47:0 Pass Riccardo Mazzarotto (#5) auf Florian Zuber (#10) über 35 Yards
48:0 PAT durch Bernd Joch (#21)
54:0 Return Mario Corosidis (#25) über 62 Yards
55:0 PAT durch Bernd Joch (#21)
61:0 Lauf Bastian Hensel (#12) über 30 Yards
62:0 PAT durch Bernd Joch (#21)
68:0 Lauf Danny Mattukat (#30) über 46 Yards
69:0 PAT durch Bernd Joch (#21)
71:0 Safety
77:0 Lauf Daniel Berg (#23) über 51 Yards
78:0 PAT durch Bernd Joch (#21)
84:0 Lauf Jonas Orth (#54) über 30 Yards
85:0 PAT durch Bernd Joch (#21)
91:0 Lauf Sinan Aliti (#40) über 35 Yards
92:0 PAT durch Bernd Joch (#21)