«

»

Langenfeld Longhorns bieten sehenswertes letztes Heimspiel

Am vergangenen Sonntag bestritt die Seniors-Mannschaft der Langenfeld Longhorns ihr letztes Heimspiel der Saison 2012 und empfing hierzu das Team der Schiefbahn Riders – Die Horns siegten eindeutig mit einem Endstand von 60:3! (27:0 / 14:3 / 7:0 / 12:0)

Die Longhorns betraten das Feld zuerst mit ihrer Offense und behielten das Angriffsrecht äußerst lange inne. Gleich vier Mal ergatterte das Team ein Firstdown und kämpfte sich nach und nach über das Grün. Den Schlussstrich zog Daniel Berg, der nach einem Lauf über zehn Yards die Endzone der Riders erreichte und die ersten Langenfelder Punkte sicherte (PAT durch Bernd Joch zum 7:0).
Die Riders konnten ihrerseits das Angriffsrecht nicht zu einem Firstdown nutzen und überließen so den Horns das heimische Feld.
Berg erreichte nach einem Lauf über 17 Yards das erste Mal die Firstdown-Markierung, im Anschluss bediente Quarterback Riccardo Mazzarotto Mitspieler André Hoffmeister mit einem Pass direkt in die Endzone und erhöhte so noch in der ersten Halbzeit des ersten Quarters auf 13:0 (PAT Bernd Joch zum 14:0).
Nachdem der Schiefbahner Quarterback Leonard Brauckmann die beiden ersten Pässe nicht unterbringen konnte und das Team im dritten Versuch einen Raumverlust von drei Yards hinnehmen musste, entschied sich das Team für einen weiteren Punt. Florian Zuber nahm den Ball auf und returnte ihn über eine Distanz von 76 Yards, bis er schließlich seinen Weg bis hinter die gegnerische Goalline gefunden hatte und den dritten Touchdown des Spiels zum vorläufigen 20:0 erzielte (PAT durch Bernd Joch zum 21:0).
Nachdem die Riders zwar die Firstdown-Markierung passierten, dann jedoch durch einige unvollständige Pässe auf der Stelle traten, entschied sich das Team für ein Fieldgoal. Stefan Schmidt versuchte, den Ball durch die Torstangen zu bringen, schaffte es jedoch nicht.
Mazzarotto suchte immer wieder den Weg zu Zuber und fand ihn schließlich mit einem weiten Pass über 67 Yards direkt in der Endzone und schraubte so den Spielstand auf 27:0 in die Höhe (PAT Bernd Joch failed).
Brauckmann bediente seine Mitspieler mit einigen Pässen und Teamkollege Finn David konnte durch einige Läufe Raumgewinn erzielen, so dass die Riders an ihrem Angriffsrecht festhalten konnten und insgesamt eine Distanz von gut 47 Yards überbrückten, ehe sich Schmidt an einem weiteren Fieldgoal versuchte – und diesmal souverän traf und den Spielstand somit auf 27:3 brachte.
Nach dieser Aktion wiederholte sich das Muster der Horns. Erst leistete Berg mit einem 14-Yard-Lauf Vorarbeit, dann bediente Mazzarotto Zuber mit einem Pass über 22 Yards und baute den Vorsprung seines Teams auf 33:3 weiter aus (PAT durch Bernd Joch zum 34:3).
Die Riders kamen erneut nicht von der Stelle und verloren durch einen Fumble das Angriffsrecht an die Longhorns. Mazzarotto nutzte die Gelegenheit und ließ sein Team durch einen Pass auf Daniel Friedrich sowie einen Lauf über 24 Yards bis an die Sechs-Yard-Linie innerhalb der Schiefbahner Hälfte vorrücken. Sinan Aliti überbrückte die letzten Schritte mit zwei aufeinander folgenden Läufen und erreichte schließlich samt Ball die gegnerische Endzone (PAT durch Bernd Joch zum 41:3).
Kurz vor Ende der ersten Halbzeit ließ die Gastmannschaft noch einmal ihre Offense auflaufen. Brauckmann konnte durch zwei vollständige Pässe auf Benjamin Quack einige Yards gutmachen, an der 37-Yard-Linie der Horns ging es dann jedoch in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit stand für die Langenfeld Longhorns Matthias Karkosch als Quarterback auf dem Feld. Schon mit seinem ersten Wurf auf André Hoffmeister sicherte er seinem Team eine viel versprechende Position an der gegnerischen Zehn-Yard-Linie. Nach einem Lauf über acht Yards entschied sich Karkosch für einen kurzen aber präzisen Pass auf Friedrich, um die nächsten sechs Punkte auf das Konto der Horns zu schreiben (PAT durch Bernd Joch zum 48:3).
Wieder konnte sich das Team in lila gefährlich nah an die gegnerische Goalline kämpfen, doch Schmidt fing genau an der Ein-Yard-Linie einen Ball des angreifenden Karkosch ab und brachte sein Team mit einem Return über 24 Yards aus der Gefahrenzone.
Bevor das Team allerdings weiteren Raumgewinn erzielen konnte, sicherte Philipp Fritsche einen fallen gelassenen Ball und eroberte das Angriffsprivileg zurück.
Karkosch erzielte durch weite Pässe auf Friedrich und André Hoffmeister gleich zwei Firstdowns in Folge und ließ sein Team kontinuierlich vorrücken. Berg kämpfte sich durch die Redzone und bis an die Ein-Yard-Markierung, für einen Touchdown reichte es allerdings an dieser Stelle nicht mehr.
Nach Anbruch des Longhorns-Quarters lief es dafür rund: Berg setzte sich mit einem Lauf über 65 Yards ab und konnte während des ganzen Weges bis zur Endzone nicht gestoppt werden (PAT durch Frank Hoffmeister geblockt).
Karkosch verteilte souverän weite Pässe an André Hoffmeister und Mazzarotto, Berg setzte noch einen Lauf über 21 Yards oben drauf. Im Anschluss daran warf Mario Corosidis einen 30-Yard-Pass auf Karkosch und enterte damit die Redzone der Riders. Sein Bruder Stefan Corosidis ging den noch verbleibenden Schritt zum nächsten Touchdown und somit zum Endstand von 60:3 (PAT durch Frank Plötz geblockt).
Kurz vor Abpfiff des Spiels wurde es noch einmal spannend: Die Schiefbahn Riders hatten sich bis an die Ein-Yard-Linie innerhalb der Langenfelder Zone vorgekämpft. Brauckmann zielte mit einem Pass Richtung Endzone, der Ball konnte jedoch von Danny Mattukat interceptet werden.

Michael Hap konnte im Spiel der Schiefbahn Riders durchaus starke Ansätze beobachten. Dennoch habe man gemerkt, dass Andreas Trebski als Quarterback gefehlt hat.
Am meisten inspiriere Hap, dass viele aus dem Team in Erscheinung treten und sich nicht immer nur die gleichen hervorheben.
„Das Team ruft immer wieder das selbe ab, wobei die verschiedensten Spieler ein gutes Ergebnis abliefern.“

Score Overview

6:0 Lauf Daniel Berg (#23) über zehn Yards
7:0 PAT durch Bernd Joch (#21)
13:0 Pass Riccardo Mazzarotto (#5) auf André Hoffmeister (#4) über sieben Yards
14:0 PAT durch Bernd Joch (#21)
20:0 Puntreturn durch Florian Zuber (#10) über 76 Yards
21:0 PAT durch Bernd Joch (#21)
27:0 Pass Riccardo Mazzarotto (#5) auf Florian Zuber (#10) über 67 Yards
27:3 Fieldgoal durch Stefan Schmidt (#10)
33:3 Pass Riccardo Mazzarotto (#5) auf Florian Zuber (#10) über 22 Yards
34:3 PAT durch Bernd Joch (#21)
40:3 Lauf Sinan Aliti (#40) über drei yards
41:3 PAT durch Bernd Joch (#21)
47:3 Pass Matthias Karkosch (#15) auf Daniel Friedrich (#6) über zwei Yards
48:3 PAT durch Bernd Joch (#21)
54:3 Lauf Daniel Berg (#23) über 65 Yards
60:3 Lauf Stefan Corosidis (#77) über einen Yard