«

»

Langenfelder Indoorbowl war ein voller Erfolg!

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und die Longhorns haben beim alljährlichen Indoorbowl noch einmal gezeigt, wie vielseitig Football sein kann! Hallenfootball unterscheidet sich vom Spiel im Freien und ist somit ein komplett anderes Spiel. So ist beispielsweise der Raum stark begrenzt, Pass- und Laufspiel sind äußerst limitiert.

Insgesamt fünf Teams erlebten an diesem Tag Football von einer anderen Seite. Als Gäste durften die Langenfelder in diesem Jahr die Recklinghausen Chargers, das Mönchengladbach Wolfpack sowie die Neuss Frogs begrüßen. Die Longhorns selbst nahmen mit zwei Teams am Event teil, ihrer Seniors-Mannschaft sowie einem Alumni-Team, in dem Ü-30-Spieler und ehemalige Longhorns ihr Können unter Beweis stellten.

Gleich in der Vorrunde überzeugten die Gastgeber durch ihr souveränes Spiel. Dabei fiel die Vorbereitungszeit recht knapp aus:
„Wir haben lediglich zwei Trainingseinheiten darauf verwendet, uns auf die Veranstaltung einzustellen. In diesen haben wir vor allem unterschiedliche Spielzüge ausprobiert und versucht, uns auf die Größe der Halle einzurichten“, erzählt Michael Hap, Headcoach der Langenfeld Longhorns. Jedoch steht bei diesen Partien nicht der Ernst im Vordergrund.
„Hier geht es natürlich auch um den Spaß. Daher probieren wir während des Spiels einiges aus.“
In den ersten Spielen des Tages setzte sich das Alumni-Team mit 16:2 gegen das Wolfpack durch, die Seniors setzten in ihrem Debüt-Spiel gegen die Neuss Frogs mit 24:0 ein erstes Statement, gegen Mönchengladbach legten sie noch zwei Punkte drauf. Recklinghausen ließ die Frösche mit 24:0 ein weiteres Mal ohne Punkte auf dem Platz zurück, die Langenfelder Alumni-Mannschaft musste sich den Chargers mit einem äußerst knappen 6:8 geschlagen geben.

Hap beschreibt das Event als „Football pur“, dennoch konnten die Longhorns mit einem kreativen Rahmenprogramm glänzen. So versüßten die Langenfelder Cheerleader den Zuschauern die Halbzeitpause mit einer dynamischen Choreographie.

Die Plätze fünf, vier und drei teilten die Mannschaften aus Neuss, Mönchengladbach sowie das Alumni-Team untereinander auf. Nachdem das Wolfsrudel sowohl von Neuss als auch vom Langenfelder Team geschlagen wurde, landete die Mannschaft auf dem letzten Platz. Die Langenfelder machten es in ihrem letzten Spiel noch einmal spannend, doch schließlich erklomm das Team mit einem 8:6-Sieg die unterste Stufe des Siegertreppchens

Im Finale standen sich nun die Langenfeld Longhorns und die Recklinghausen Chargers gegenüber. Hap beschreibt das Gastteam als bisher schwersten Gegner, und das nicht ohne Grund. Konnten sich die Longhorns in der Vorrunde noch durch einen weiten Vorsprung in Sicherheit wiegen, so gewannen sie diese Partie mit einem knappen 8:0.

Insgesamt war das Event in jeder Hinsicht ein voller Erfolg. Die Longhorns konnten sich über noch mehr Zuschauer als im vergangenen Jahr freuen und zusätzlich auf einen reibungslosen Ablauf zurückblicken. Michael Hap zieht sein Fazit:
„Es ist spürbar, dass der Trend immer mehr zum Indoorbowl über geht. Das Interesse steigt kontinuierlich an und auch in diesem Jahr konnten wir wieder neue Teams in der Halle begrüßen. Ehemalige Spieler wieder unter der Longhorns-Flagge spielen zu sehen, das gehört definitiv zu meinem persönlichen Highlight. Alles in allem sind wir überaus zufrieden und freuen uns schon jetzt auf das kommende Jahr!“