«

»

Wieder souveräner Start der Longhorns

Am vergangenen Samstag nahmen die Langenfeld Longhorns die erste Hürde und starteten mit einem 46:10-Sieg gegen die Schiefbahn Riders in die Saison 2013! (0:14 / 3:14 / 0:2 / 7:16)

Alle guten Dinge sind drei – nach dem Motto wollen die Longhorns auch in diesem Jahr ungeschlagen bleiben: Das haben sie die Riders auch schon im ersten Drive spüren lassen. Matthias Karkosch, Daniel Berg und Sinan Aliti wechselten sich ab und hatten nach gut 30 Yards Laufspiel die Endzone der Riders fast erreicht. Berg überbrückte die noch fehlenden vier Yards und schrieb die ersten sechs Punkte auf das Konto der Horns (PAT durch Bernd Joch zum 7:0).
Die Schiefbahn Riders setzten während ihres ersten Angriffs auf Quarterback Andreas Trebski, der mit seinen Pässen vor allem Leonard Brauckmann erreichte. Einmal kam das Team bis an die Firstdown-Markierung, dann musste das Angriffsrecht wieder an die Gäste abgetreten werden – eine Chance, die nicht ungenutzt blieb. Berg brachte sein Team mit 29 zurückgelegten Yards, verteilt auf zwei Läufe, in eine lukrative Ausgangslage, Quarterback Riccardo Mazzarotto fand Florian Zuber in der Endzone und machte die Angriffsserie mit einem Pass über 18 Yards komplett (PAT Bernd Joch zum 14:0).
Auch nach diesem Führungsausbau übten die Horns weiterhin Druck auf ihren Gastgeber aus. Berg und Aliti drängten die gegnerische Defense immer weiter an deren eigene Goalline und erreichten gemeinsam drei Firstdowns infolge.
Die Schiedsrichter läuteten das zweite Spielviertel ein, die Longhorns im Gegenzug den nächsten Touchdown. Gleich im ersten Spielversuch warf Mazzarotto einen weiteren präzisen Pass auf Zuber, der den Ball 40 Yards später in der Endzone in Empfang nahm und den Vorsprung der Horns auf 20:0 weiter ausbaute (PAT durch Bernd Joch zum 21:0).
Die Riders konnten zwar immer wieder einen Raumgewinn verbuchen, die geforderten zehn Yards wollten aber einfach nicht zusammenkommen.
Bei den Longhorns hingegen lief die Sache runder: Berg und Aliti konnten von keinem gegnerischen Defense-Spieler davon abgehalten werden, die Firstdown-Markierung zu überqueren. Den Horns fehlten ein weiteres Mal nur noch vier Yards bis zum nächsten Touchdown und Berg ließ sein Team nicht im Stich. Ein weiteres Mal nahm er die Sache in die Hand und erhöhte den vorzeitigen Spielstand auf 27:0 (PAT durch Bernd Joch zum 28:0).
Die Riders kämpften sich kurz vor der Halbzeitpause durch hartnäckiges Passspiel seitens Trebskis bis an die 35-Yard-Linie innerhalb der Langenfelder Zone vor und versuchten sich von dort aus an einem Fieldgoal. Robert Teichert trat zum Kick an, die Schiedsrichter befanden ihn für gut und somit wanderten die ersten drei Punkte zum 28:3 auf die heimische Seite des Scoreboards.

Nach der Halbzeitpause erschien eine gestärkte Gastgebermannschaft auf dem Feld, die während ihres ersten Drives das Angriffsrecht über ganze drei Firstdowns behielt.
Und auch bei den Longhorns lief es rund. Bergs Läufe endeten nie ohne einen Raumgewinn, Karkoschs Pässe fanden jedes Mal einen Abnehmer. Und auch während des gegnerischen Angriffs mischte das Team um Headcoach Michael Hap gut mit. Gregor Forst brachte Quarterback Trebski jenseits der eigenen Goalline zu Fall und sicherte seinem Team durch diesen Safety zwei weitere Punkte zum 30:3 aus Langenfelder Sicht.
Und auch das letzte Quarter begannen die Riders mit einem dynamischen Auftritt. Erst drängte die Defense Berg und Aliti einige Yards zurück, dann übernahmen sie selbst den Angriff und fanden schnell ihren Weg in die Hornsche Endzone. Trebski erreichte Teamkollege Teichert mit einem Pass über 15 Yards in der Endzone und verhalf ihm so zum ersten Touchdown der Riders und zum Zwischenstand von 30:9 (PAT Robert Teichert zum 30:10).
Gleich im darauf folgenden Drive zogen die Longhorns nach und kämpften sich mit Daniel Berg an der Spitze über das halbe Spielfeld, bis Berg nur noch einen Schritt bis zum nächsten Touchdown gehen brauchte (PAT durch Bernd Joch zum 37:10).
Auch den Rest des „Longhorns-Quarters“ dominierten die Gäste. Trebski musste nach drei Fehlpässen das Angriffsrecht an seine Gegner abtreten und die Horns nutzten es voll und ganz aus. Die Longhorns setzten auf einen Spielzug, der sich in diesem Spiel bereits zweimal bewährt hatte: Mazzarotto warf einen zielsicheren 30-Yard-Pass auf Zuber und erhöhte den Spielstand auf 43:10 (PAT Bernd Joch zum 44:10).
Danny Mattukat formte das letzte Spielviertel mit einem Safety zu einer runden Sache und setzte gleichzeitig den Endstand von 46:10 fest.

Beide Teams gingen unterschiedlich ins Spiel: die Longhorns setzten vermehrt auf Laufspielzüge, die Riders auf Passspielzüge. So spricht das Ergebnis von 268: 34 Yards Raumgewinn aus Langenfelder Sicht eine eindeutige Sprache, doch auch im Bereich des Passspiels konnten die Horns einige Yards mehr Raumgewinn machen.
Rückblickend auf das vergangene Jahr lieferten die Riders ergebnistechnisch eine bessere Vorstellung.
Allein die Anwesenheit von Quarterback Andreas Trebski war eine Steigerung“, berichtet Headcoach Michael Hap nach dem gelungenen Saisonauftakt.
Ihre Erwartungen an das Spiel sehen die Coaches definitiv als erfüllt:
Wir konnten recht zügig unseren Vorsprung ausbauen und unseren Fokus auf den Sieg richten. Der stand dann auch zu keiner Zeit in Frage“, so Hap weiter.

Score Overview

6:0 Lauf Daniel Berg (#23) über vier Yards
7:0 PAT durch Bernd Joch
13:0 Pass Riccardo Mazzarotto (#5) auf Florian Zuber (#10) über 18 Yards
14:0 PAT durch Bernd Joch
20:0 Pass Riccardo Mazzarotto (#5) auf Florian Zuber (#10) über 40 Yards
21:0 PAT durch Bernd Joch
27:0 Lauf Daniel Berg (#23) über vier Yards
28:0 PAT durch Bernd Joch
28:3 Fieldgoal durch Robert Teichert (#86)
30:3 Safety durch Gregor Forst (#73)
30:9 Pass Andreas Trebskki (#12) auf Robert Teichert (#86) über 15 Yards
30:10 PAT durch Robert Teichert (#86)
36:10 Lauf Daniel Berg (#23) über einen Yard
37:10 PAT durch Bernd Joch
43:10 Pass Riccardo Mazzarotto (#5) auf Florian Zuber (#10) über 30 Yards
44:10 PAT durch Bernd Joch
46:10 Safety durch Danny Mattukat (#30)