«

»

Longhorns erzielen bisher höchstes Ergebnis der Saison!

Pressebild

Foto: Stephanie Mähren

Am vergangenen Samstag luden die Langenfeld Longhorns zum ersten Heimspiel der Saison ein und empfingen die Gelsenkirchen Devils. Die Longhorns dominierten das Spiel eindeutig und gingen mit 70:3 als Sieger hervor! (14:0 / 21:3 / 14:0 / 21:0)

Die Longhorns stiegen schon mit einem äußerst hohen Niveau ins Spiel ein, sodass der Spielstand von 0:0 nicht lange auf dem Scoreboard zu sehen war. Runningback Daniel Berg überschritt gleich zweimal in Folge die Firstdown-Markierung, Quarterback Riccardo Mazzarotto tat es ihm im Folgespielzug gleich und positionierte sein Team an der 46-Yard-Linie innerhalb der gegnerischen Hälfte. Matthias Karkosch witterte die Chance und kämpfte sich über das halbe Spielfeld, ehe er nach einem spektakulären Lauf in der Endzone der Devils zum Stehen kam (PAT durch Bernd Joch zum 7:0).
Während die Devils keinen großen Raumgewinn erzielen konnten, überzeugte das Team um Headcoach Michael Hap durch präzise Pässe, die das Team kontinuierlich weiter nach vorne brachten. Berg enterte die Redzone der Gelsenkirchener und ließ seine Offense an der Neun-Yard-Linie in Position gehen. Mazzarotto warf einen Pass auf Florian Zuber, dieser konnte den Ball jedoch nicht unter Kontrolle bringen. Die Offense entschied sich für einen Laufspielzug und schickte Berg los, der nach einem Lauf über zehn Yards den zweiten Touchdown des Spiels einfuhr (PAT durch Bernd Joch zum 14:0).
Die Defense der Gelsenkirchen Devils hielt der Hornschen Offense kaum Stand und so konnten sich die Horns zügig über den Platz bewegen. Berg ließ sein Team durch einen weiten Lauf über das Grün und bis an die 30-Yard-Linie innerhalb
der gegnerischen Zone rücken, eine Strafe seitens der Devils verringerte die Distanz zur Goalline noch einmal um 15 Yards. Peter Waclawek bereitete mit einem Lauf bis an die Sieben-Yard-Linie eine lukrative Ausgangslage vor: Quarterback Michel Fritsche täuschte eine Ballabgabe an, ging dann aber selbst und erlief den dritten Touchdown zum 20:0 (PAT durch Bernd Joch zum 21:0).
Die Defense der Horns hielt das gegnerische Team während der gesamten Partie in Schach: Die Devils konnten ihr Spiel nicht etablieren und mussten sich immer wieder ohne einen nennenswerten Raumgewinn vom Angriffsrecht trennen.
Die Longhorns hingegen hatten freie Bahn und nutzten jede Gelegenheit: Berg setzte zu einem nächsten Lauf an und konnte von keinem der gegnerischen Defense-Spieler gestoppt werden. Nach einem Lauf über 60 Yards stand er ein weiteres Mal in der angepeilten Endzone (PAT durch Bernd Joch zum 28:0).
Quarterback Michael Wrobel schien nicht richtig ins Spiel zu finden: Immer wieder trafen seine Pässe auf keinen Empfänger, in einigen Fällen bot sich ein Longhorns-Spieler an. So auch Sören Hecker, der einen Ball Wrobels abfing und nach einem Lauf über 20 Yards die eigene Offense an der 23-Yard-Linie auf das Feld schickte. Karkosch fackelte nicht lange: im zweiten Spielzug ging er die noch verbliebenen 20 Yards zum letzten Touchdown der ersten Halbzeit (PAT d
urch Bernd Joch zum 35:0).
Kurz vor Ende des zweiten Quarters gewannen die Gelsenkirchen Devils an Fahrt und erreichten endlich ihr erstes Firstdown. Rund 20 Sekunden vor Ende der ersten Halbzeit entschied sich die Gastmannschaft für ein Fieldgoal von der 30-Yard-Linie aus. Marvin Dorgarten trat zum Kick an und brachte die ersten drei Punkte auf das Konto seines Teams und schrieb den Halbzeitstand von 35:3 fest.

Dass für die Longhorns in Sachen Punktejagd noch lange nicht Schluss war, das bewies das Team noch während des Kickoffs. Florian Zuber nahm den Ball auf und setzte zum Return an. Er ließ das gesamte Gegnerische Team hinter sich stehen und erreichte nach einem unglaublichen Lauf über 82 Yards die Endzone der Devils (PAT durch Bernd Joch zum 42:3).
Die Devils bewegten sich während ihres Drives lediglich innerhalb ihrer eigenen Hälfte und gaben das Angriffsrecht nach nur einem Firstdown zurück an die Gastgeber.
Die Longhorns kämpften sich über Mazzarotto und Kevin Mros über das Spielfeld, bis das Team schließlich erneut die Redzone der Gelsenkirchener enterte. In diesem Spielzug war es an Jörg Engelstätter, der nach einem Lauf über 14 Yards den nächsten Touchdown ergatterte und den Spielstand auf 48:3 hoch schraubte (PAT durch Bernd Joch zum 49:3).
Im letzten Spielviertel, dem „Horns-Quarter“, flossen dann noch einmal kräftig Punkte. Den Anfang machte Mros, der sich erst mit einem 20-Yard-Lauf bis kurz vor die Endzone kämpfte und anschließend den letzten Schritt ging bis zum 55:3 (PAT durch Bernd Joch zum 56:3).
Nicht nur die Offense der Longhorns überzeugte mit einer guten Teamleistung, auch die Defense der Langenfelder trug einen großen Teil zum Sieg bei. So setzte die Defense der Horns die Devils mächtig unter Druck, sodass Dorgarten den Ball nicht mehr unter Kontrolle halten konnte. Andre Hoffmeister sicherte den Ball jenseits der gegnerischen Goalline und sicherte gleichzeitig die nächsten sechs Punkte der Longhorns zum zwischenzeitlichen 62:3 (PAT durch Bernd Joch zum 63:3).
Runningback Hans Peter Trautewein unterlief ein weiterer Fumble, der Ball konnte von Julian Völkner gesichert werden. Quarterback Michel Fritsche nutzte diese letzte Gelegenheit und ging mit einem Lauf über 45 Yards bis in die gegnerische Endzone (PAT durch Bernd Joch zum Endstand von 70:3).

Headcoach Michael Hap ist durchweg zufrieden mit der Leistung seines Teams.
Es war insgesamt eine gute Teamleistung, wir konnten als ein Team überzeugen. Daher ist es sehr schwer, einen zu bestimmen, der sich besonders hervorgetan hat. Wir möchten aber die alte Tradition, nach jedem Spiel einen MVP zu ehren, wieder einführen und haben und in diesem Spiel für Marcel Fürst entschieden.“

Score Overview

6:0 Lauf Matthias Karkosch (#15) über 46 Yards
7:0 PAT durch Bernd Joch (#21)
13:0 Lauf Daniel Berg (#23) über zehn Yards
14:0 PAT durch Bernd Joch (#21)
20:0 Lauf Michel Fritsche (#11) über sieben Yards
21:0 PAT durch Bernd Joch (#21)
27:0 Lauf Daniel Berg (#23) über 60 Yards
28:0 PAT durch Bernd Joch (#21)
34:0 Lauf Matthias Karkosch (#15) über 20 Yards
35:0 PAT durch Bernd Joch (#21)
35:3 Fieldgoal durch Marvil Dorgarten (#5)
41:3 Kickoff-Return durch Florian Zuber (#10) über 82 Yards
42:3 PAT durch Bernd Joch (#21)
48:3 Lauf Jörg Engelstätter (#88) über 14 Yards
49:3 PAT durch Bernd Joch (#21)
55:3 Lauf Kevin Mros (#32) über einen Yard
56:3 PAT durch Bernd Joch (#21)
62:3 Fumble Recovery durch Andre Hoffmeister (#99)
63:3 PAT durch Bernd Joch (#21)
69:3 Lauf Michel Fritsche (#11) über 45 Yards
70:3 PAT durch Bernd Joch (#21)