«

»

Longhorns gewinnen Spitzenspiel gegen die Vampires!

PressefotoAm vergangenen Sonntag empfingen die Langenfeld Longhorns die Aachen Vampires zur Rückrunde und setzten mit einem 61:7-Sieg ein Statement! (21:0 / 13:0 / 20:0 / 7:7)

Die Longhorns setzten bereits in ihrem ersten Drive die Messlatte hoch an und bewiesen mit Daniel Berg und Sinan Aliti die Stärke ihrer Offense. Berg legte in sechs Läufen insgesamt 55 Yards zurück, Aliti legte innerhalb der Aachener Redzone noch einmal entscheidende vier Yards drauf. Schließlich war es auch Berg, der die Aktion erfolgreich beendete und die noch verbliebenen zwei Yards bis in die gegnerische Endzone lief (PAT durch Bernd Joch zum 7:0).
Die Vampires zeigten während ihres Drives sowohl Lauf- als auch Passspielzüge, mussten sich aber, nachdem sie mit neun erspielten Yards knapp am Firstdown scheiterten, vom Angriffsrecht trennen.
Im nächsten Spielzug der Horns gelang es Quarterback Michel Fritsche seinen Teamkollegen Florian Zuber mit einem 51-Yard-Pass direkt in der Endzone zu bedienen und so gleich zu Beginn des Spiels den Vorsprung der Horns auf vorläufige 13:0 weiter auszubauen.
Der Aachener Quarterback Tobias Jarmuzek versuchte durch kurze Pässe sein Team ein Stück weiter zu bringen, konnte den Ball jedoch nirgendwo unterbringen.
Die Longhorns zeigten an diesem Spieltag einmal mehr, dass sie ein eingespieltes Team sind. Das Zusammenspiel zwischen Quarterback und seinen Teamkollegen klappte reibungslos und so konnte Runningback Daniel Berg erneut die Endzo
ne der Horns entern, nachdem er sich mit einem spektakulären Lauf über 49 Yards über das halbe Spielfeld gekämpft hatte. Die Horns entschieden sich an dieser Stelle für eine Two-Point-Conversion und Riccardo Mazzarotto schrieb mit einem präzisen Pass auf Zuber weitere zwei Punkte auf das Konto der Horns.
Während die Longhorns abwechselnd auf Läufe und Pässe setzten, versuchte Jarmuzek vor allem durch Pässe die Firstdown-Markierung zu überschreiten. Auf Langenfelder Seite erreichte Berg zweimal die Firstdown-Markierung, Quarterback Fritsche erfüllte seinen Sold mit einem 17-Yard-Lauf voll und ganz. Schließlich fand Mazzarotto Mitspieler Jens Walter jenseits der gegnerischen Goalline und schraubte den Spielstand auf 27:0 in die Höhe.
Im nächsten Versuch, die geforderten zehn Yards zu überbrücken, gaben die Vampires Gas: Jarmuzek fand für zwei Pässe in Folge einen Abnehmer, A. Sabelberg erzielte nach einem Lauf über sieben Yards das Firstdown an der eigenen 20-Yard-Linie. Doch Julian Schnabel-Joch konnte einen Pass seitens Nils Heidingsfeld abfangen und den Ball in die heimischen Hände bringen.
Fritsche und Jörg Engelstätter wechselten sich mit den Läufen ab, am Ende war es Fritsche der ein weiteres Mal die gegnerische Goalline passierte (PAT durch Bernd Joch zum 34:0).

Die zweite Halbzeit begann für die Longhorns tief in ihrer eigenen Hälfte. Michel Fritsche ließ sein Team durch Pässe auf Jens Walter und Peter Waclawek stetig vorrücken, Mazzarotto konnte ebenfalls zwei Pässe auf die beiden verteilen. Matthias Karkosch, Sinan Aliti und Kevin Mros überzeugten jeweils durch ihre Läufe und schenkten den Horns einige Yards Raumgewinn. Mit zwei weiteren Läufen komplettierte Fritsche die Aktion und endete erst innerhalb der gegnerischen Endzone (PAT durch Bernd Joch zum 41:0).
Die Langenfelder Defense hatte sich schnell auf das Passspiel der Aachen Vampires eingestellt. So gelang es Mario Corosidis ebenfal
ls, einen gegnerischen Ball abzufangen und so das Angriffsrecht an die eigene Offense zu übergeben.
Die Longhorns nutzten diese Chance: Mazzarotto fand Jens Walter mit einem Pass über zwölf Yards und erzielte den bisher siebten Touchdown des Spiels zum 47:0.
Der Langenfelder Defense gelang es immer wieder, sich in das Passspiel der Aachener einzumischen. So auch Nils Walter, der an der 27-Yard-Linie innerhalb der Vampires-Hälfte einen Ball abfing und sich anschließend bis in die gegnerische Endzone vorkämpfte (PAT durch Bernd Joch zum 54:0)
Das vierte und somit letzte Spielviertel begann mit zwei Läufen seitens Sabelberg, der die Firstdown-Markierung hinter sich ließ und vier weitere Versuche für sein Team ergatterte. Jarmuzek ließ sein Team nach einem Lauf über zwei Yards an der Drei-Yard-Linie der Longhorns in Position gehen und bereitete damit alles für die ersten Punkte der Vampires vor: Mit einem Pass erreichte er Mathias Baltes in der Hornschen Endzone und erzielte die ersten Punkte für sein Team (PAT durch Dominik Pletz).
Das ließen die Longhorns nicht lange auf sich sitzen und gingen zum Gegenangriff über: Christopher Sack konnte einen Ball d
es gegnerischen Quarterbacks abfangen, Mros und Mazzarotto ließen ihr Team über das Feld rücken. Nachdem ein erster Touchdownversuch von Mros nicht gewertet wurde, nahm Fritsche die Sache in die Hand und ging mit dem Ball die noch verbliebenen zwölf Yards (PAT durch Bernd Joch zum 61:7)!

Für die Langenfelder Coaches war es ein Spiel, das sie so nicht erwartet hatten:
Wir haben nicht erwartet, dieses Spiel in der Höhe zu gewinnen“, erzählt Headcoach Michael Hap.
Wir konnten von Anfang an sowohl mit der Offense als auch mit der Defense einen großen Druck auf die Vampires aufbauen. Schon im ersten Quarter konnten wir starke Akzente setzen, der Zwischenstand von 21:0 beweist das!“

Score Overview

6:0 Lauf Daniel Berg (#23) über zwei Yards
7:0
PAT durch Bernd Joch (#21)
13:0 Pass Michel Fritsche (#3) auf Florian Zuber (#10) über 51 Yards
19:0 Lauf Daniel Berg (#23) über 49 Yards
21:0 Two Point Conversion: Pass Riccardo Mazzarotto (#5) auf Florian Zuber (#10)
27:0 Pass Riccardo Mazzarotto (#5) auf Jens Walter (#4)
33:0 Lauf Michel Fritsche (#3) über zwölf Yards
34:0 PAT durch Bernd Joch (#21)
40:0 Lauf Michel Fritsche (#3) über zwei Yards
41:0 PAT durch Bernd Joch (#21)
47:0 Pass Riccardo Mazzarotto (#5) auf Jens Walter (#4) über zwölf Yards
53:0 Lauf Nils Walter (#20) über 27 Yards
54:0 PAT durch Bernd Joch (#21)
54:6 Pass Tobias Jarmuzek (#1) auf Mathias Baltes (#3) über drei Yards
54:7 PAT durch Dominik Pletz (#18)
60:7 Lauf Michel Fritsche (#3) über zwölf Yards
61:7 PAT durch Bernd Joch (#21)