«

»

Offenes Teammeeting mit über 80 Teilnehmern – Longhorns setzen auf Kontinuität im Coaching Staff

Bereits am 24. November trafen sich die Longhorns Herrenmannschaften im Carl-Becker-Saal. Das vornehmlich für das GFL2 angesetzte Meeting beinhaltete Informationen zur Planung für die Saison 2017 sowie die strategische Ausrichtung hierfür. Aufmerksam lauschten die über 80 Teilnehmer den Rednern der Longhorns.

Gemeinsam mit dem Geschäftsführer des 2015 neu hinzugekommenen Partner der Horns (Becker + Bernhard GmbH & Co. KG) Daniel Dorsch erläuterte Sportdirektor und Head Coach Michael Hap die finanziellen und strukturellen Hintergründe des Vereins. In Verbindung damit wurde auch die Frage nach amerikanischen Import-Spielern aufgeworfen. „Wir werden uns verstärken soweit es sinnvoll und finanziell umsetzbar ist“, so Hap. Den Ausführungen konnte man entnehmen, dass neben dem Budget auch noch die Entscheidung einiger deutscher Neuzugänge zu berücksichtigend ist, bevor diese Frage endgültig beantwortet werden kann.

Im Trainierstab setzt man weiterhin auf Kontinuität. Aus dem etablierten Stab haben Michael Hap (HC/QB) Frank Hoffmeister (DC) und Daniel Berg (Athletik/RB) Ihre Zusage für 2017 gegeben. Bei den Position-Coaches wurden Henrik Witten (DL) und Dominik Löchner (LB) aus dem Prospect-Staff in die 1.Mannschaft berufen. Matthias Müller (WR/QB) wird zeitlich eingeschränkt sein und zukünftig vornehmlich interne Clinics und Sondereinheiten im QB-Training abhalten. Auch Murat Celener bleibt den Defensive Backs als Coach erhalten. Keine ganz neuen Gesichter, aber ab sofort wieder im Coaching-Bereich der Horns aktiv, heißen wir Detlef Kampf  für die Wide Receiver, sowie Mario Corosidis für die Offensive Line herzlich willkommen.

Die Coaches lassen für die erforderliche Vorbereitung des Teams keine Zeit verstreichen. Ab sofort befinden sie sich drei Mal die Woche im Training, wobei hier der Fokus auf dem Aufbau der athletischen Fähigkeiten liegt. „Wir werden den Unterschied zwischen der GFL2 nicht nur im technischen, sondern gerade auch im athletischen Bereich spüren. Die Geschwindigkeit auf dem Platz ist nochmal um einiges höher, als die Spieler es aus den letzten Jahren gewohnt sind. Der Herausforderung, diesen unterschied durch ein Training auf hohem und schnellem Niveau gar nicht zu spüren, stellen wir uns so früh wie möglich.“ merkt Head Coach Michal Hap an.

Jeweils Donnerstags auf der Laufbahn (20 Uhr, Jahnstadion), sowie Samstags in der Sporthalle (Defense-Orientiert, 11 Uhr, Sporthalle des Konrad-Adenauer Gymnasiums) und Sonntags in der Halle Hinter den Gärten ist das Team bereits aktiv um Kraft, Koordination und natürlich die Schnelligkeit zu verbessern. „Selbstverständlich sind die Einheiten auf die Anforderungen der GFL2 ausgelegt, dennoch sind auch Spieler der Prospects und Anfänger herzlich willkommen. Wir sind immer in der Lage auch Spieler zu integrieren, deren Fitnesslevel noch ausbaufähig ist. Man muss halt nur mal anfangen!“, so Running Backs Coach Daniel Berg, der auch für das Laufprogramm der Horns verantwortlich ist.

Bis Weihnachten wird so trainiert, bevor dann im neuen Jahr mehr und mehr der footballtechnische Teil dazukommt. Angefangen mit dem ersten Minicamp am 07.01.2017.

#GoHorns

img_6600