«

»

Auswärts fehlt der Rhythmus

Es scheint so, als tun sich die Longhorns auswärts etwas schwerer als im heimischen Jahnstadion. Bei der 38:19 Niederlage gegen gut spielende Bonner finden die Seniors erst in Halbzeit zwei ihren Rhythmus – zu spät um ein routiniertes Team wie die Gamecocks schlagen zu können.

Wieder mit einem Turnover im ersten Drive gestartet, fühlte man sich zunächst wie eine Woche zuvor gegen Paderborn und verließ sich darauf, dass die Offense der Horns noch ins Spiel finden würde. Diese tat sich aber schwer und fand den Weg in die Endzone in der erste Hälfte des Spiels nur ein einziges Mal. Währenddessen musste die Defense schon 24 Punkte einstecken. Auch als die Horns nach der Pause besser aufspielten, reichte dies nicht um sehr gut vorbereitete  Gamecocks auf dem falschen Fuß zu erwischen.

Neben der Niederlage macht den Horns vor Allem jetzt schon eine größer werdende Verletztenliste zu schaffen. Bereits ersatzgeschwächt war man in das Spiel gestartet. Die Situation verstärkte sich während des Spiels noch deutlich. Angesichts der anstehenden fünf aufeinanderfolgenden Spieltage keine einfache Situation für die Coaches. Am kommenden Samstag  (06.05.) empfängt man die Rostock Griffins zum zweiten Heimspiel. Wollen wir hoffen, dass die Longhorns zu Hause wieder ihren Rhythmus finden und sich den zweiten Sieg sichern können. Kick Off ist um 16 Uhr.