«

»

Longhorns personell geschwächt vor Mammutaufgabe

Mit sechs Siegen aus den bisherigen zehn Spielen können die Horns in ihrem Aufstiegsjahr sehr stolz sein und es ist davon auszugehen, dass das Saisonziel Klassenerhalt bereits vier Spiele vor dem Ende der Saison erreicht wurde – auch wenn es rein rechnerisch noch nicht besiegelt ist.

Gerade die fünf Siege in Folge sorgen für viel Selbstbewusstsein im Team. Dennoch ist allen bewusst, dass die nächsten beiden Gegner es in sich haben. Am kommenden Sonntag erwartet das Team um Head Coach Michael Hap die Nachbarn aus Düsseldorf. Mit den Panthern kommt nicht nur ein ehemaliges GFL Team ins Jahnstadion, sondern auch der aktuelle Spitzenreiter der GFL2. Mit neun Siegen und nur einer Niederlage steht es außer Frage, dass die Horns hier nicht als Favorit gehandelt werden. Ganz im Gegenteil: Im Hinspiel in Düsseldorf mussten die Langenfelder ihre bisher deutlichste Niederlage der Saison hinnehmen. Beim 06:47 konnte man in der ersten Spielhälfte zwar noch gut mithalten, musste aber spätestens in der zweiten Halbzeit zugeben, dass der Gegner zurecht um den Aufstieg in die GFL kämpft.

Nach dem Spiel haben die Longhorns zwei Wochen Pause bevor es am 05. August zum einzig ungeschlagenen Team der GFL2, den Potsdam Royals geht. Beim Heimspiel zeigte man, dass man lange auf Augenhöhe mitspielen konnte, musste sich aber auch hier letzendlich mit einem 10:31 geschlagen geben.

Wer die Longhorns kennt, weiß, dass sie sich niemals aufgeben und um jeden Zentimeter auf dem Feld kämpfen werden. Gerade jetzt ist dies auch gefordert, da sich im letzten Spiel gegen die Cardinals das Allround-Talent Darnell Evans schwer verletzt hat. Ein Riss der Patella-Sehne sorgte dafür, dass Darnell bereits am gestrigen Montag operiert wurde und für den Rest der Saison ausfallen wird. Darnell sorgte bis dato nicht nur mit 33 Tackles in der Defensive für Aufsehen, sondern zeigte seine vielfältige Qualität vor Allem auch in den Special Teams und selbst in der Offense mit sechs Receiving Touchdowns. Ein herber Verlust. Nicht nur spielerisch, sondern auch moralisch wird er dem Team in dieser schwierigen Phase der Saison fehlen. Außerdem fehlen wird Offensive Lineman Tim Stein (Muskelfaserriss). Fraglich ist der Einsatz von Left Tackle Niklas Karwath, der sich ebenfalls eine Verletzung des Knies zuzog. Die Diagnose und das Ausmaß der Verletzung stehen aber noch aus.

Besonders zum Heimspiel gegen Düsseldorf setzen die Horns voll auf die Unterstützung der Fans im heimischen Jahnstadion. Derzeit werden noch alle Räder gedreht um ihnen auch ohne Zugang zur Tribüne (http://www.langenfeld-longhorns.de/2017/06/tribuene-im-home-of-the-longhorns-im-vollbrand/) einen tollen Footballnachmittag bieten zu können. Kick Off ist wie gewohnt um 16 Uhr.

Darnell wird in diesem Jahr keine Bälle mehr für die Horns abfangen können