«

»

Eine (statistische) Gegner Analyse


Die Rostock Griffins konnten die Elmshorn Fighting Pirates am letzten Wochenende mit 35:32 in letzter Sekunde besiegen.

Welche Lehren zieht ein Statistiker aus diesem Spiel?

Offense:
Dreh und Angelpunkt der Rostocker Offensive ist der neue Quarterback #5 Teejay Gordon, welcher mit 29 Pässen und 18 Läufen für nahezu jeden Raumgewinn verantwortlich war. 72% der Pässe fanden einen Receiver, von welchen #1 Cortez Barber die meisten Yards machen konnte (6 Receptions, 155 Yards). Insgesamt fand Gordon acht verschiedene Receiver für 240 Yards. Das Laufspiel lief fast ausschließlich über ihn. Runningback #24 Daniel Engel konnte nur wenige Yards gut machen, seine Zahlen aus dem letzten Jahr zeigen aber, dass mehr möglich ist (33.8 Yards pro Spiel).

Defense:
Die meisten Tackle konnte Linebacker #49 D.Izinyon durch das Stoppen von Laufspielzügen verbuchen (7 Lauf, 2 Pass). Im Backfield gelang Neuzugang #4 Timothy Hayes eine Interception, zusammen mit #2 Herbert Whitehurst stellt das Duo die größte Gefahr für gegnerische Passoffensiven dar. Im letzten Jahr ließen die Griffins die dritt wenigstens Punkte der Liga zu, was den dritten Platz in der Liga sicherte.

Fazit:
Elmshorn konnte sich durch einen Mix aus Lauf- und Passspielzügen stets über das Feld bewegen und die meisten Drives mit Punkten abschließen. Viele First Downs konnten mit weniger als 3 Versuchen bewältigt werden. Auch ohne Big-Plays über das ganze Feld wurde gepunktet, der längste Spielzug brachte 41 Yards.
Football Kenner werden jetzt sagen, dass die genannten Punkte das Erfolgsrezept für jedes Spiel sind. Hinzu kommt das vermeiden von Turnovern und Strafen.
Wir sind gespannt welche Zahlen am Samstag auf dem Statistik Zettel stehen.