«

»

U19 beschert nervenaufreibendes Spiel in Neuss

Am vergangenen Samstag folgte die U19 Jugend der Einladung der Neuss Legions um das nächste Saisonspiel anzugehen. Nach dem Sieg auf heimischem Boden gegen die Bonn Gamecocks freuten sich alle auf ein gutes Spiel bei bestem Wetter.

Der Anfang gestaltete sich noch sehr gut für unser Team. Die aufspielende Longhorns Defense hielt gut gegen die Angriffe der Gastgeber. Auch die ersten Spielzüge der Offense ließen auf ein spannendes Spiel hoffen. Je ein First Down durch Luca Schneider und Justin Schlesinger brachte das Team nah an die Endzone. Leider musste Fionn Buckley nach einem Quarterback Sack ersetzt werden und so sprang Luca Schneider ein. Der von ihm geworfene Pass kam perfekt an, leider in den Händen eines Neusser Spielers. Diese Interception brachte das Angriffsrecht wieder an die Legions Spieler. Unsere Defense hielt aber sehr gut dagegen und konnte den Punt im vierten Spielzug blocken, so dass wir in eine sehr gute Ausgangslage für das nächste Angriffsrecht kamen. Fionn Buckley war wieder im Spiel und unsere Runningbacks kamen immer weiter nach vorne. Carl Wolkahof holte einen First Down und dann zeigten Kevin Jäger und Serdar Orhan, in welche Richtung der Ball muss. Im ausgespielten vierten Versuch konnte Kevin Jäger dann endlich die ersten Punkte auf die Anzeige bringen. Leider gelang der Kick nicht, somit kam der erste Punktestand mit 0:6 Punkten auf das Board.

Im nächsten Angriff der Neusser ging auch schon das erste Quarter zuende. Unsere Defense hielt gut gegen, keine Punkte für unsere Gegner. Der nächste Angriff für die Longhorns direkt wieder mit einem First Down durch Serdar Orhan weiter nach vorne gebracht. Weiter ging es mit einem First Down mit einem Pass auf Justin Schlesinger. Leider war der letzte Pass von Fionn Buckley in Richtung Justin Schlesinger intercepted. Die Defense musste wieder ihr Können unter Beweis stellen. Sam Müller beendete die Angriffe der Legionäre mit einer Interception. Leider wir diese nächste Chance nicht richtig nutzen, da eine weitere Interception sogar mit einem Touch Down zum Punktegewinn für die Neusser belohnt wurde. 6:6 Punkte. Der Kickversuch konnte geblockt werden. Das two Minute Warning der Referees schien noch einmal den Kampfgeist der Longhorns vor der Halbzeit zu wecken. Mit einem Fake Spielzug konnte Justin Schlesinger das Leder in die Endzone bringen – Touch Down! Und die Zusatzpunkte holte Kevin Jäger mit dem ausgespielten Point after Touchdown. 6:14 Punkte für die Longhorns.

Die restliche Zeit bis zum Halbzeitpfiff war aber wiederum sehr nervenaufreibend. Sam Müller konnte den Ball mit einer Interception für die Longhorns gewinnen, aber es gab keinen weiteren Raumgewinn für die Horns. Die Neusser Spieler hatten im Pass Spiel auch kein Glück und auch der letzte Pass in die Endzone ging incomplete und somit zu keinem Punktgewinn. Der Halbzeitpfiff kam mit dem 6:14 Stand.

Nach der Halbzeit kam das Spiel auf beiden Seiten wieder nicht so richtig in Fahrt. Eine Interception durch die Neusser gab ihnen zwei Spielzüge, zwar eine mit einem First down, aber dann konnte ein Pass der Legions durch Lennart Jaiser für die Longhorns geholt werden. Das Glück hierdurch blieb nur kurz auf unserer Seite, nach Snap Problemen auf unserer Seite konnten die Gegner den Ball aufnehmen und zwei Punkte mit einem Safety einfahren.

Hiervon motiviert zeigten die Gastgeber mit einem langen Run und einem First Down, welcher dann mit einem weiteren Run durch den Spieler Nr. 16 die nächsten Punkte brachte. Die Zusatzpunkte konnte Kevin Jäger allerdings verhindern.

Die nächste Angriffsreihe der Longhorns zeigte Runs und Pässe. Ein Personal Foul gegen die Legionäre brachte uns zwar näher an die Punkte Zone, aber leider nicht ganz rein.

Aber dann konnte die gute Defense nicht nur gegenhalten, sondern sogar mit einem Interception Touch Down von Tino Casanova weitere Punkte für uns einholen! Die Zusatzpunkte holte dann wieder Kevin Jäger. Bis zum Ende des dritten Quarters konnten wir den Spielstand von14:22 Punkten halten. Die Sonne und das sehr langwierige Spiel zehrte stark an Konzentration und Kraft der Spieler. Die Neusser holten sich einen weiteren Touchdown, aber der Point after Touchdown wurde gestoppt. 20:22 Punkte.

Diesen extrem knappen Vorsprung wollten unsere Jungs auf jeden Fall bis zum Ende halten oder lieber noch wieder weiter ausbauen, aber manchmal steckt der Teufel leider im Detail. Unsere Offense holte keine Punkte, nachdem Constantin Munsch den Ball mit einer Interception stoppen konnte. Beim two minute Warning stand es noch 20:22 Punkte für die Horns, aber kurz danach schafften es die Gastgeber mit einem Lauf in die Endzone das Punktekonto auf ihre Seite zu drehen. Auch die beiden Zusatzpunkte gelangen. Der Spielstand stand jetzt 28:22 Punkte für Neuss.

Von den Coaches und Zuschauern angefeuert gaben die Longhorns mit dem zwischenzeitig eingesprungenen Ersatz Quarterback Luca Schneider nun noch mal alles. Pässe auf Justin Schlesinger waren gut und auch Running Back Serdar Orhan schmiss sich nach vorne. Snap Probleme und ein Pass ins Leere zeigten aber, dass es ein mental schwieriges Spiel war. Der letzte Pass von Luca Schneider an diesem Tag wurde dann leider auch noch intercepted, so dass es 12 Sekunden vor Spielende dann keine Chance mehr gab, den Ball für uns zu bekommen.

Insgesamt war es ein anstrengendes Spiel, das viel an den Nerven von Coaches, Spielern und auch Zuschauern gezerrt hat. Und es zeigte auch mal wieder – diesmal leider nicht zu unseren Gunsten – dass ein guter Vorsprung schnell gekippt werden kann. Wir gratulieren den Neuss Legions zum Sieg.

Am kommenden Samstag begrüßen wir zu unserem nächsten Heimspiel im Jahnstadion die Dortmund Giants und freuen uns auf viele Football Fans, die uns dabei unterstützen das Scoreboard für uns zu füllen!

 

Foto: Yvonne Rudolph