«

»

U19 unterliegt den Bonn Gamecocks

Am vergangenen Samstag ging es nach Bonn zu den Gamecocks, die das Team der U19 in der Hinrunde auf heimischem Rasen mit 46:08 besiegen konnten. Natürlich waren die Hoffnungen hoch, dass auch dieses Spiel für uns entschieden werden könnte.

Der erste Pass der Bonn Offense ging ins Leere, aber der Run über die Nummer 15 über zwei Drittel des Feldes schien die Defense der Longhorns so zu überraschen, dass es für die Gastgeber sehr schnell in die Punktezone ging. Auch der PAT wurde mit Schieben des ganzen Teams über die Linie gebracht: 8:0 Punkte für die Gamecocks.

So hatten sich die Longhorns den Start in das Spiel sicher nicht gewünscht. Der erste Pass auf Luca Schneider war noch gut, aber konnte keinen First Down erzielen. Der nächste Pass wurde leider von der Bonner 22 intercepted und so musste die Defense schnell wieder auf den Platz.

Die Gamecocks zogen dann schnell und sicher gen Endzone. Knapp entgingen sie einer Interception durch Mick Potzkai, aber mit einem sehr gut angebrachten Pass auf die 9 kam der Touchdown und mit einem Lauf durch die 5 konnten die beiden Zusatzpunkte auch noch geholt werden. 16:0 Punkte für die Gastgeber.

Die Longhorns gaben sich aber nicht so einfach auf. Ein First Down aufgrund eine Strafe gegen Bonn, ein weiteres durch einen Pass auf Luca Schneider und noch eines mit einem Pass auf Philipp Kremser ging es in Richtung Punkte. Erst zwei Läufe von Kevin Jäger und Daniel Steinhausen und anschließend ein Pass auf Luca Schneider: Touchdown! Der PAT Versuch konnte leider von den Bonnern vereitelt werden, daher kam es zum Stand 16:6 Punkte.

Bis zum Ende des ersten Quarters konnte dieser Stand gehalten werden.

Im zweiten Quarter bauten die Bonner den Vorsprung mit einem Run durch die 5 und anschließendem PAT wiederum durch die 5 aus auf 24:6 Punkte.

Dann versuchte die Longhorns Offense Yards mit Läufen in Richtung Endhone zu bringen. Punkte gab es dann mit einem Lauf von Kevin Jäger und das Field Goal von Philipp Kremser war diesmal auch gut. 24:13 Punkte.

Aber die Defense konnte gegen einen Lauf des Spielers mit der 15 und einen Pass auf die 9 nichts entgegensetzen und so kam es zu 30:13 Punkten.

Den anschließenden Kick-Off Return brachte Sam Müller bravourös an die 31 Yard Linie und aus dieser Position konnte Kevin Jäger den Ball erneut mit einem Lauf in die Endzone bringen – 30:19 Punkte. Der Kick kam leider zu flach und konnte geblockt werden.

Durch diesen beiderseitigen kurzen Schlagabtausch kam schon wieder die Bonner Offense auf den Rasen. Diesen Drive konnte die Defense der Longhorns aber zurückhalten. Die dann auflaufende Langenfelder Offense zeigte schöne First Downs, aber nach einem Quarterback Sack für Marwin Miotke ging es nicht mehr richtig nach vorne. Bis zur Halbzeit konnten beide Teams den Stand nicht mehr ändern.

Nach der Pause hatten die Langenfelder wieder Angriffsrecht. Aber trotz zweier First downs ging es nicht weit genug zum Punkte holen. Die Bonner zeigten dann eindrucksvoll, wie es laufen kann. Ein First down nach dem anderen und ein Run durch die 15 – Touchdown. Mit einem Pass auf die 5 ging auch der PAT gut – 38:19 Punkte, der Punktstand bis zum Ende diesen Quarters.

Im vierten Quarter, dem Horns Quarter, ging es leider niederschmetternd weiter. Wiederum ging der Runningback durch die Mitte und holte den Touchdown – 44:19 Punkte. Bonn schien beflügelt zu sein. Der Offense drive der Longhorns war nicht erfolgreich, aber die Gamecocks starteten wieder mit Firstdowns in Richtung Endzone durch, der Quarterback mit der 16 holt den Touchdown selber und mit einem Lauf der 76 gab es auch noch zwei Extrapunkte. 52:19 Punkte auf dem Scoreboard.

In der letzten Angriffs Reihe der Longhorns holten Luca Schneider, Serdar Orhan und Marwin Miotke Firstdowns in Folge. Aber erst mit dem letzten Pass auf Luca Schneider konnten die mitgereisten Fans noch mal jubeln – Touchdown zum Stand von 52:25 Punkten. Der Kick von Philipp Kremser war leider an den Stangen vorbei, daher hieß dann auch der Endstand 52:25 Punkte für die Bonner Gastgeber.

 

Michel Fritsche als Headcoach war mit diesem Spiel überhaupt nicht zufrieden. Das Team zeigte leider große Schwächen, an denen in der Sommerpause intensiv gearbeitet werden muss. Aber die Motivation wird dadurch nicht beeinträchtigt – eher wird eine „jetzt-erst-recht!!!“ Stimmung unterstützt. Hoffen wir auf eine gute Zeit der Regeneration und Vorbereitung auf die nach den Sommerferien noch anstehenden Rückrunden Spiele.

 

Foto: Yvonne Rudolph