«

Sieg im Spielfilmformat 16:9

Die Ausgangslage vor dem Spiel war brenzlich. Mit einem Sieg würden die Berlin Adler den 7. Platz an die Longhorns übergeben. Deshalb hieß es Abstiegskampf pur im Jahnstadion. Ein Sieg musste her.

Touchdown Nr.1 durch Nico Naber

Beide Teams versuchten mit vielen Laufspielzügen die Uhr zu kontrollieren. Durch eine Interception kurz vor Ende des ersten Viertels kamen die Adler zum ersten Mal gefährlich vor die Endzone der Longhorns, doch die Defense hielt stand und verhinderte weiteren Raumgewinn.

Für die ersten Punkte sorgte dann die Longhorns Defense. Nico Naber nahm einen Fumble auf und lief mit dem Ball in die Endzone der Adler (PAT Marcel Kirchner 7:0).
Das rüttelte die Adler wach, die Offense konnte viel Boden gut machen und der für einen Spielzug eingesetzte Quarterback Brian Zerbe lief die letzten fünf Yards selbst zum Touchdown (PAT verfehlt 7:6). Die Longhorns konnten durch einen langen Pass noch in die Redzone der Adler vordringen, aber die ablaufende Uhr beendete die erste Halbzeit.

Den Schwung aus dem letzten Ballbesitz nahmen die Adler mit, um Anfang der zweiten Hälfte durch ein Fieldgoal in Führung zu gehen (7:9). Die Longhorns Offense kam ebenfalls gut aus der Halbzeitpause und konnte durch einen mix aus kurzen Pässen und Läufen den Downmarker auf die vier Yard Linie der Adler bringen. Von dort warf Quarterback Jeremy Konzack den Football auf Nnamdi Agude für seinen neunten Touchdown in dieser Saison (13:9, PAT verfehlt).

Touchdown Nr.2 durch Nnamdi Agude

Der Top-Receiver der gesamten GFL2 konnte an diesem Tag die 1000 Yard Marke durch gefangene Bälle brechen. Das Spiel ging wie in der ersten Hälfte weiter, viele Laufversuche ließen die Spieluhr herunterlaufen. Marcel Kirchner erhöhte mit einem Fieldgoal aus 47 Yards zur sieben Punkte Führung (16:9).

Die Spannung fand ihren Höhepunkt, als die Adler die ein-Yard Linie der Longhorns erreichten. Doch Anthony Perkins, der Quarterback der Gäste konnte im vierten Versuch, mit 17 Sekunden auf der Uhr, gestoppt werden.

Somit war der 16:9 Sieg gesichert. Großes Lob geht an das Defense-Dreigestirn Nico Naber, Michael Mendl und Patrick Könemund, auf deren Konto 21 Tackles, 5 Sacks, 3 Fumbles und ein Touchdown gehen.

Für die Longhorns gibt dieser Sieg ein bisschen Entspannung im Abstiegskampf. Nach der Sommerpause geht es nach Berlin zu den Adlern (12.08). Hier wird es wichtig sein den direkten Vergleich zu gewinnen. Ein Sieg wäre die komfortabelste Option.

Langenfeld Longhorns – Berlin Adler 16:09 (0:0/7:6/6:3/3:0)
1. QTR
———
2. QTR
07:00 N.Naber 20 yd fumble recovery (PAT M.Kirchner)
07:06 B.Zerbe 5 yd run (PAT M.Lewerenz failed)
3. QTR
07:09 M.Lewerenz 43 yd field goal
13:09 N.Agude 4 yd pass from Je.Konzack (PAT C.Zimmermann failed)
4. QTR
16:09 M.Kirchner 47 yd field goal

Fotos: Ulrich Hellinger