«

»

Interview mit Sebastian Bick

2007 bei den Greyhorns, dem Flag-Team der Horns, gestartet, geht Sebastian Bick in seine 11. Saison bei den Seniors! Grund genug ihm fünf Fragen zu stellen, die er mit großer Freude beantwortet hat 😊

Wie bist Du zum Football gekommen?
Mein Bruder hat mich mal zu einem RheinFire-Spiel mitgenommen. Ich hatte zwar echt null Ahnung von dem Sport an sich, aber ich fand alles Drumherum einfach super geil! Das Spielverständnis kam dann nach und nach mit jedem Spiel, was ich gesehen habe, bis ich einfach mal selber spielen wollte. Und das war rückblickend jedenfalls eine meiner besten Entscheidungen! 

Warum hast du die Position des Cornerbacks „gewählt“?
Ich habe gar nichts gewählt 🙂 Nach zwei Saisons Flag-Football als Runningback/Receiver wurde mir beim Tackle-Football vorgeschlagen, das mal zu probieren. Und ja, es war ein guter Vorschlag. Ich liebe es, in der Defensive zu spielen!

Was war dein größter sportlicher Erfolg?
Es gibt viele einzelne Momente, an die ich gerne zurückdenke. Persönlich: Im „Aufstiegsspiel“ gegen Paderborn, welches wir leider verloren haben, wurde ich zum MVP des Spiels gewählt. Das war jedenfalls die beste Party nach dem Spiel für mich 😉
Aber das Beste war schon der Moment nach dem Abpfiff im Spiel gegen Remscheid, als klar war, dass wir in die zweite Bundesliga aufgestiegen sind!

Mit welchem NFL Team „sympathisierst“ du?
Sympathisieren kann man das nicht mehr nennen. Ich verfolge jetzt zwölf Jahre die NFL und habe mich vor zehn Jahren auf die Detroit Lions eingeschossen. Ich hatte 2008 Mitleid, weil sie alle Spiele in der Saison verloren haben 🙂 Und danach fing ich an, Spiele von denen zu verfolgen und habe festgestellt, dass es sehr aufregend ist, ein Spiel von denen zu gucken. Mittlerweile ist es eher eine Hassliebe, weil die mich schon richtig aufregen können! 

Was sind deine Ziele mit den Horns 2019?
Na in erster Linie den Klassenerhalt wieder vorzeitig sichern und wenn ich es mir aussuchen kann…um die oberen drei Plätze spielen. Das ist aber eine Teamleistung. Persönlich werde ich jedenfalls alles geben und wenn das meine Freunde auf dem Platz genau so machen, kann es nur gut werden! Ich freue mich auf jeden Fall auf die Saison und auf den Weg bis dahin!